Krankengymnastik unterstützt Heilungsvorgänge

Sie hilft Fehlentwicklungen zu vermeiden und Funktionsstörungen zu beseitigen.

Hierbei werden Dehnübungen, Massagen und Bewegungsübungen angewendet. Sie dient der Kräftigung der Muskulatur und ihrer Dehnung.

Wann wird vom Arzt eine krankengymnastische Behandlung verordnet?

  • Bei Erkrankungen der Gelenke- und Wirbelsäule
  • Bei Haltungsfehlern
  • Bei Knochenbrüchen (Frakturen), Muskel-, Bänder- und Sehnenverletzungen
  • Bei Sportverletzungen,
  • Bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Nach Operationen an Wirbelsäule, Hüfte oder Kniegelenk
  • Nach Verletzungen des Zentralnervensystems (ZNS), z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Querschnittslähmung, Nervenlähmung durch Verletzungen, Parkinson, Multiple Sklerose

Unsere Therapeut/innen:

Branka Boskovic

Sascha Gregorowius

Claudia Henes

Philip Marienfeld

Anke Seckelmann